Bericht – Ein Senior erzählt uns über seine Erfahrung mit vernetzter Gesundheit

Bericht – Ein Senior erzählt uns über seine Erfahrung mit vernetzter Gesundheit

Bewegen
Kopiert!

Nach der Umfrage, die wir vor Kurzem unseren „Best Agern“ zugeschickt haben, kontaktierten wir einen der Withingers, der gerne seine Erfahrung mit uns teilen möchte… François ist ein aktiver, vernetzter Großvater in Nordost-Frankreich und 75 Jahre alt. Er hat keine Berührungsängste mit der Technologie und benutzt täglich verschiedene Withings-Produkte, um seine Gesundheit zu überwachen. Hier ist sein Bericht.

 

Zuerst kauften Sie eine Withings-Waage, ist das richtig?

 

Ich begann mit der Waage fürs Badezimmer. Ich war in einem FNAC–Geschäft (einer französischen Handelskette für Bücher und Unterhaltungselektronik) und sah dort das Gerät… Ich kaufte es und stellte fest, dass es gut funktioniert.

 

Was veranlasste Sie zum Kauf?

enn Sie Ihr Gewicht mit einer Waage überwachen, haben Sie das Problem, dass Sie Ihr Gewicht jeden Tag notieren müssen. Der Hauptvorteil bei vernetzten Waagen ist, dass diese lästige Mühe wegfällt. Mit meiner Withings-Waage brauche ich nur draufzustehen – gerade mal 20 Sekunden – und erhalte sofort die Ergebnisse. Zudem finde ich es gut, dass die ganze Familie die Waage nutzen kann, weil man mehrere Nutzer einstellen kann.

 

Danach kauften Sie ein zweites Withings-Produkt?

Ja. Anfang 2012 erfuhren wir, dass es in der Familie gesundheitliche Probleme gab. Ich kaufte das Blutdruckmessgerät, weil es nützlich sein konnte. Mit dem Gerät konnten wir unsere Blutdruck- und Pulsmessungen regelmäßig an unseren Arzt schicken. Unser Hausarzt war auch ein wenig überrascht!

 

Was war die erste Reaktion Ihres Arztes, als Sie ihm erzählten, dass Sie ein Online-Blutdruckmessgerät verwenden?

Ich habe eine gute Beziehung zum Hausarzt unserer Familie, der den Gesundheitszustand meines Herzens überwacht. Einmal im Jahr gehe ich auch zu meinem Kardiologen, der letzte Woche einen Belastungstest mit mir durchführte… Ärzt wollen immer die Oberhand behalten! Sie sind ein bisschen skeptisch. Der Trend zur vernetzten Gesundheit wird sich dennoch durchsetzen, aber es wird etwas dauern. Sie werden sich mit Selbstüberwachung und vernetzten Objekten auseinandersetzen müssen.

 

 

Wie kommt es, dass Sie ein Blutdruckmessgerät benutzen?

 

Ich bin jetzt 75 Jahre alt und seit 6-7 Jahren weiß ich, dass ich einen zu hohen Blutdruck habe. Die Ärzte probierten verschiedene Medikamente aus, und seit 3 Jahren nehme ich nun das gleiche. Mit dem Intelligenten Blutdruckmessgerät kann ich sicherstellen, dass mein Blutdruck im gesunden Bereich bleibt, ohne dass ich irgendetwas zu notieren brauche. Man könnte meinen, das sei nur eine Nebensache, aber das ist entscheidend! Ich möchte nicht ständig mein Notizbuch hervorholen müssen und meinen Blutdruckwert notieren. Diese Aufgabe ist nun in wenigen Sekunden ausgeführt.

 

 

Und was halten Sie von unserem Aktivitäts-Tracker Withings Pulse?


 

Ich habe einen seit ein paar Monaten… Natürlich gibt es immer Leute, die behaupten, dass die vom Pulse gemessene Entfernung nicht korrekt ist. Aber es ist sehr gut, dass er dir sagt, wie viele Schritte du zurückgelegt hast. Was sehr wichtig ist! Ein schönes Beispiel dafür ist die Geschichte mit der Treppe: wenn man die Wahl hat zwischen einer Treppe und dem Aufzug, nehme ich immer die Treppe. Spätestens dann, wenn du den Pulse als deinen „“Buchhalter““ betrachtest: er zählt auch die Höhenmeter!

 

Was veranlasste Sie, einen Pulse zu kaufen? Warum entschieden Sie sich gerade für diesen Aktivitäts-Tracker?

Ich kam an einer Auslage mit verschiedenen Trackern vorbei… und betrachtete die Armbänder… Aber es ist die Form des Pulse, die für meine Wahl ausschlaggebend war. Ich wollte kein Armband – das erinnert mich an diese brasilianischen Armbänder! Es waren die Form, das geringe Gewicht und die kompakte Größe des Pulse, die mir gefielen. Zudem hatte ich mehrere Tests und Artikel gelesene.

 

Erfuhren Sie mit dem Pulse einiges über Ihr Aktivitätsniveau? Mussten Sie feststellen, dass Sie nicht aktiv genug sind?

Mit dem Pulse konnte ich meine Daten messen und analysieren. In der Rückschau kann ich sagen, dass er es mir ermöglichte, die Verbindung zwischen einem gegebenen Tag mit seinen besonderen Aktivitäten und einer entsprechenden Anzahl von Schritten herzustellen. Meine Frau und ich stellten dann fest, wie sich eine Wahl auswirken kann: “Wenn ich diesen Weg nehme, werde ich 2.000 Schritte mehr gehen und 10.000 Schritte erreichen.” Das ist gut! Der Pulse bestätigt den Eindruck, den ich hinsichtlich meiner körperlichen Betätigung von meinem Tag habe.

 

 

Überwachen Sie auch Ihren Schlaf mit dem Pulse?

Ja, ich benutze ihn regelmäßig! Ich stellte fest, dass ich im Allgemeinen rund 3 Stunden Tiefschlaf und 3-4 Stunden leichten Schlaf habe. Ich erfuhr auch, dass man, wenn man sich körperlich anstrengt… wenn man zum Beispiel mehr als 10.000 Schritte geht, nachts viel besser schläft.

 

 

Verwenden Sie den Pulse tagsüber manchmal auch, um Ihre Herzfrequenz zu messen, wenn Sie Ihr Blutdruckmessgerät nicht zur Hand haben?

Ja, das kann vorkommen. Ich trage meinen Pulse am Gürtel, und wenn ich meine Daten synchronisieren möchte, nehme ich ihn ab und nutze die Gelegenheit, um meinen Puls zu messen. Er ist nicht höher als 60 Schläge pro Minute, da ich immer noch Medikamente nehme.

 

Und was halten Sie jetzt von vernetzter Gesundheit und Selbstüberwachung?

Ohne hypochondrisch zu werden, müssen wir anerkennen, dass dies ganz praktische Hilfsmittel sind. Vor zwei Jahren wussten wir noch gar nicht, was das ist… Es braucht Zeit, bis sich alle daran gewöhnt haben.

 

Und was halten Sie von der Gesundheitsbegleiter-App?

Ich mag sie, weil sie so einfach ist. Sie wird schnell geladen und legt gleich los. Das ist wichtig. Die Nutzung der Handy-App ist für mich heute ganz selbstverständlich, aber ich muss zugeben, dass ich vor 2 Jahren wirklich verblüfft war, wie gut das funktioniert.

 

 

Wie würden Sie die Marke Withings mit 3 Wörtern beschreiben?

Design, Vernetzung und Zuverlässigkeit. Das Design ist wichtig. Beim Blutdruckmessgerät zum Beispiel ist das Metallrohr nicht nur schön, sondern auch nützlich: es erleichtert die Bedienung des Geräts und hilft, die Manschette richtig am Arm zu platzieren. Somit trifft Design auf Funktionalität. Ganz offensichtlich wurde es gut durchdacht.

 

 

More testimonials ?

– Click here for a weight loss testimonial,
-Click here for a 360° health tracking testimonial,
-Click here for a „Withings x Partner app“ testimonial
-Click here to learn how you can strengthen your heart using several Withings devices.
-Click here to learn how you can become more active using several Withings devices.
-Click here to learn how you can master your body’s weight using several Withings devices.
-Click here to learn how you can improve your sleep using several Withings devices.

Feel like sharing your health tracking experience?

Please send us your testimonial at: community@withings.com.

Susie Felber

Susie is a writer, comedian, and producer who has worked in TV, film, theater, radio, video games, and online. As the daughter of a hard-working M.D., she's had a lifelong interest in health and is currently on a personal mission to "walk the walk" and get her writer's body in better shape.
Loading Article...