Studie zu Schlafmustern

Studie zu Schlafmustern

Neu starten
Kopiert!

Schlaf spielt eine wichtige Rolle in unserem Alltagsleben. Oft hören wir, dass regelmäßiger Schlaf für viele Menschen entscheidend dafür ist, in Form zu kommen und zu bleiben. Das Schlafbedürfnis verschiedener Personen ist unterschiedlich. Ebenso hat ein Mensch zu verschiedenen Zeiten des Jahres ein unterschiedliches Schlafbedürfnis. Withings hat unter den Nutzern seiner Schlafprodukte (Withings Pulse und Withings Aura) in zehn Ländern eine Studie zu Schlafmustern durchgeführt. Entdecken Sie die Hauptergebnisse dieser Studie und vergleichen Sie Ihr Schlafverhalten mit dem unserer Gruppe.

Durchschnittlich 7 Stunden Schlaf pro Nacht

Die erste Beobachtung der Studie ist, dass es eine Stunde Unterschied zwischen den empfohlenen 8 Stunden und den tatsächlichen 7 Stunden gibt, die die meisten Menschen schlafen. Die Mitglieder der Studienpopulationen schlafen im Schnitt 6 Stunden und 50 Minuten an Wochentagen und 7 Stunden und 25 Minuten an Wochenenden. Die längste Schlafdauer zeigt sich Samstagnacht mit durchschnittlich 7 Stunden und 30 Minuten. duree_sommeil_jour_semaine_EN

An Wochentagen gehen die Teilnehmer der Studie etwa um 11:40 Uhr ins Bett und stehen um 7:05 Uhr auf. Am Wochenende gehen Sie etwa um 0:10 Uhr ins Bett und stehen um 8:10 Uhr auf. Die Personen meisten gehen zwar am Wochenende 30 Minuten später ins Bett, stehen aber auch über 1 Stunde später auf. Dieser Unterschied erklärt die 35 Minuten zusätzlichen Schlaf am Wochenende. Der „faule Sonntag“ wird seinem Namen gerecht, da die Personen länger als an jedem anderen Tag der Woche schlafen und durchschnittlich um 8:20 Uhr aufstehen.

Frauen schlafen jede Nacht länger als Männer

Unsere Studie fand heraus, dass die Schlafmuster bei Männern und Frauen unterschiedlich sind. Auch wenn sie zur gleichen Zeit aufstehen, gehen Männer 20 Minuten später ins Bett als Frauen, wodurch sie in jeder Nacht 20 Minuten weniger als Frauen schlafen.
Jim Horne, Direktor des Schlafforschungszentrums der Loughborough University in England, sagte in einem Interview, dass dieser Unterschied der Tatsache zugeschrieben werden kann, das Frauen tagsüber häufig mehrere Aufgaben gleichzeitig durchführen, wodurch sie mehr Gehirnleistung in Anspruch nehmen als Männer. Dadurch sind Frauen am Ende des Tages müder als Männer und schlafen früher ein.

Das Schlafbedürfnis nimmt ab, wenn wir älter werden

Das Studium von Schlafmustern verschiedener Altersgruppen erlaubt uns, die Entwicklung von Schlafmustern nachzuvollziehen. Die Studie stellte fest, dass Menschen mit zunehmendem Alter früher ins Bett gehen. 20- bis 24-Jährige gehen im Durchschnitt um 0:20 Uhr zu Bett, während Personen über 65 um 11:23 Uhr, also fast 1 Stunde früher, ins Bett gehen.
Der durchschnittliche Aufwachzeitpunkt bewegt sich in die gleiche Richtung, aber ab einem Alter von 60 Jahren dreht sich diese Entwicklung um. Eine mögliche Erklärung dafür sind die Einflüsse des Rentenalters und das Fehlen der Notwendigkeit, sich an festgelegte Schlafzeiten zu halten. Jüngere Menschen wachen um 8:17 Uhr auf, während die ältere Bevölkerung um 7:25 Uhr aufsteht. Die Altersgruppe von 55-59 steht am frühesten auf, um 7:08 Uhr.

Die größten Langschläfer sind junge Menschen mit durchschnittlich 7 Stunden und 26 Minuten pro Nacht. 45- bis 59-Jährige schlafen hingegen mit 7 Stunden und 2 Minuten im Durchschnitt am wenigsten .
heure_coucher_age_EN

Schlafmuster folgen den Jahreszeiten

Im Verlauf des Jahres verändert sich die Länge der Tage im Zusammenhang mit der Sonnenscheindauer: Von der Sommersonnenwende (längster Tag) im Juni bis zur Wintersonnenwende (längste Nacht) im Dezember werden die Nächte immer länger. Der menschliche Körper reagiert auf das Sonnenlicht und versucht uns dazu zu bringen, dem Rhythmus der Sonne zu folgen. In der Studie konnten wir beobachten, dass Menschen von Juni bis Dezember (wenn die Tage kürzer werden) mehr schlafen und von Dezember bis Juni (wenn die Tage länger werden) weniger schlafen.

comparaison_nuit_sommeil_EN

Unsere Schlafmuster werden durch mehrere Faktoren beeinflusst

Daher sehen wir, dass die Schlafmuster sich abhängig vom Individuum (Alter, Geschlecht), aber auch in Abhängigkeit von der Umwelt (Wochentag, Monat des Jahres) verändern. Weitere Informationen zu den Gesamtergebnissen der Schlafstudie stehen hier zur Verfügung. In einem zukünftigen Artikel werden wir die Unterschiede bei Schlafmustern in Abhängigkeit von Aufenthaltsort und Kultur betrachten.

Zu den Daten

Diese Studie wurde mit einer Gruppe von mehr als 10.000 Benutzern der Schlafprodukte von Withings (Pulse und Aura) , die gleichmäßig auf verschiedene Länder verteilt waren, durchgeführt. Withings garantiert die Vertraulichkeit persönlicher Daten und schützt die Privatsphäre seiner Benutzer. Daher wurden alle für diese Studie verwendeten Daten anonymisiert und zusammengefasst. Die Gesamtergebnisse der Studie stehen hier zur Verfügung: www.withings.com/sleep-survey.

Susie Felber

Susie is a writer, comedian, and producer who has worked in TV, film, theater, radio, video games, and online. As the daughter of a hard-working M.D., she's had a lifelong interest in health and is currently on a personal mission to "walk the walk" and get her writer's body in better shape.
Loading Article...