So bleiben Sie vor Erkältungen und Grippe verschont

So bleiben Sie vor Erkältungen und Grippe verschont

Neu starten
Kopiert!
Processed with VSCOcam with q2 preset

Jetzt ist es wieder an der Zeit für Apfelmost und Kürbisse – aber auch für Erkältungen und Grippe. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Erkältung und einer Grippe und wie kann man sich vor beiden schützen? Hier erfahren Sie mehr.

1. Lassen Sie sich impfen

Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (Centers for Disease Control and Prevention) ist „die beste Art, sich vor einer saisonalen Grippeerkrankung zu schützen, […| die jährliche Grippeschutzimpfung.“ Auf ihrer Liste für Personen, die vorrangig geimpft werden sollten, stehen unter anderem: „Kinder im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren; Menschen ab 50; Frauen, die in der Grippesaison schwanger sind; […] und medizinisches Fachpersonal …“

Obwohl Impfungen keinen 100 %igen Schutz garantieren, schränken sie das Risiko von grippebezogenen Krankenhausaufenthalten ein, sorgen dafür, dass die Grippe weniger schwerwiegend ausfällt, falls Sie ihr doch zum Opfer fallen, und dienen als vorbeugende Maßnahme für Menschen, die an einer chronischen Erkrankung leiden. Und was vielleicht sogar noch wichtiger ist: Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention betonen die Tatsache, dass die Grippeimpfung die Menschen in Ihrem Umfeld schützt – darunter auch jene, die anfälliger für Grippeerkrankungen sind.

2. Erkennen Sie die Symptome

Da Husten und eine verstopfte Nase Symptome für sowohl Erkältungen als auch die Grippe sind, ist es manchmal gar nicht leicht, zu bestimmen, an was man leidet. Laut dem Scientific American rührt der Grund für die ähnlichen Symptome daher, dass beides Viruserkrankungen sind. „Die Grippe ist eine Vireninfektion, die vom Influenzavirus, einem Atemwegsvirus, verursacht wird. Auch die Erkältung ist eine Vireninfektion, die vom Adenovirus oder dem Coronavirus verursacht wird.“

Es gibt jedoch einige Symptome, die Ihnen dabei helfen können, die beiden Infektionen voneinander zu unterscheiden. Dr. Amesh A. Adalja, Senior Partner im Johns Hopkins Center for Health Security, erklärt, dass „Influenza normalerweise schwerwiegender ist, als eine Erkältung“, obwohl beides virale Erkrankungen sind. Eine Grippe zeichnet sich oft durch Fieber, Muskelschmerzen und Müdigkeit aus, während eine Erkältung keine dieser Symptome mit sich bringt.

Außerdem weisen die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention darauf hin, dass „Menschen mit einer Erkältung öfters eine triefende oder verstopfte Nase haben“, während die Grippesymptome Fieber, Schüttelfrost, Husten, Hals-, Muskel- oder Gliederschmerzen, Kopfweh und Müdigkeit umfassen.

3. Bleiben Sie auf Distanz

Wenn Sie erst einmal wissen, worauf Sie achten müssen, können Sie den Erkältungs- und Grippeviren wesentlich einfacher ausweichen. Die Dermatologin und Kinderärztin Dr. Tsippora Shainhouse erläutert, dass die Grippe „beinahe immer beim Niesen, Husten oder Sprechen durch Tröpfchen übertragen wird. Diese Tröpfchen landen dann auf der Nase oder dem Mund, oder werden ganz einfach eingeatmet. Sie können bis zu zwei Meter weit reisen.“ Deshalb ist es wichtig, außerhalb der Schusslinie zu bleiben. Bleiben Sie Kollegen, die Symptome aufweisen, fern, schicken Sie kranke Mitarbeiter wieder zurück nachhause und teilen Sie keine Getränke oder Gegenstände mit ihnen.

4. Achten Sie auf eine gute Hygiene

Natürlich ist es nicht immer möglich, kranke Mitarbeiter oder Mitschüler zu vermeiden, ohne selbst zuhause zu bleiben. In diesem Fall müssen Sie dafür sorgen, dass Sie und Ihre Umgebung so keimfrei wie möglich bleiben. Wenn Sie die Grippe nicht selbst haben, können Sie so vielleicht eine Ansteckung vermeiden; und wenn Sie sie schon haben, können Sie die Ausbreitung der Krankheitserreger einschränken.

So bewahren Sie während der Grippesaison die notwendige Hygiene: Waschen Sie Ihre Hände oft mit Seife, halten Sie beim Niesen ein Taschentuch oder Ihren Ellbogen vor den Mund und halten Sie Ihre Hände von Ihrem Mund, Ihrer Nase und Ihren Augen fern.

5. Gesunde Ernährung, guter Schlaf und ausreichend Sport

Die beste Möglichkeit, sich während der kalten Jahreszeit vor Erkältungen und Grippe zu schützen, besteht – neben einer Grippeimpfung – darin, den Alltagsstress zu reduzieren. Laut der American Psychological Association kann Stress das Immunsystem schwächen. Im Gegenzug dazu kann „die Bewältigung von Stress, vor allem von chronischem und langfristigem Stress (auch wenn dieser nicht unbedingt stark ist), Menschen dabei helfen, Krankheitserreger zu bekämpfen“. Eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und körperliche Fitness können Stress reduzieren und stärken das Immunsystem, damit es für den Kampf gegen die Grippeviren gerüstet ist.

Loading Article...