Tolle Beilagen: Sechs gesunde Rezepte für Festessen

Tolle Beilagen: Sechs gesunde Rezepte für Festessen

Essen
Kopiert!

Sie möchten auch bei Festessen eine gesunde Wahl treffen? Mit diesen sechs Beilagen wird jedes Mahl diesen Herbst/Winter zur leichten Festtafel.

Im Herbst/Winter mehren sich die Familienfeiern und Festessen, bei denen es mehr Essen gibt, als auf jeden Teller passt. Dies ist insbesondere den reichhaltigen Beilagen geschuldet. Für all jene unter uns, die ihr Gewicht im Griff haben möchten, haben wir gesunde Alternativen kalorienreicher Beilagen zusammengestellt.

1. Süßkartoffelpüree mit Butternut-Kürbis und Pecannüssen

Von Dana von Minimalist Baker 

Dieses Süßkartoffelgratinrezept ist gesund und trotz reduzierter Butter- und Zuckermengen ein Genuss an kalten Tagen. Die Pecannussstreusel machen es knusprig und sind zudem gesünder als Marshmallows. Und der Clou: Die Zubereitung dauert nur 1 Stunde.

 

Zutaten:

Kürbis- und Süßkartoffelmischung

– 3 große (oder 6 kleine | etwa 450 g) Süßkartoffeln, halbiert

– 840 g Butternut-Kürbis

– 2 EL (30 ml) Traubenkern- oder Kokosnussöl

– Prise Meersalz und schwarzer Pfeffer

– Prise Zimtpulver

– 1 EL (15 ml) Ahornsirup

– 1 EL (14 g) vegane Butter

Pecannussstreusel 

– 100 g Pecannüsse, grob gehackt

– 1 EL (15 ml) Kokosnussöl

– 1 EL (12 g) Kokoszucker

– 1 EL (15 ml) Ahornsirup

– Prise Zimtpulver

– Prise Meersalz

– Wahlweise: 1 EL (14 g) vegane Butter

 

Das gesamte Rezept finden Sie auf der Minimalist Baker-Website.  

2. Würziger Krautsalat thailändische Art

Von Josh und Brent von Beekman 1802

Honig mit Ingweraroma, Meerrettich und Apfelessig verleihen dem Rotkrautsalat zusätzliche Würze. Diese Beilage lässt sich schnell und einfach zubereiten und wirkt zudem als Erkältungsvorsorge. Beekman 1802 entwickeln so viele herausragende Rezepte, dass es keineswegs leicht war, unseren Favoriten auszuwählen. Die Wahl fiel schlussendlich auf den Krautsalat, der in Sachen Farbe, Zutatenwahl und Schwierigkeitsgrad das Rennen machte.

 

Zutaten:

Kleingeschnittenes Rotkraut

– 450 g Rotkraut, grob geschnitten

– 350 g grob geschnittenes Basilikum

– 60 g Cubanelle-Paprika, fein gewürfelt

Fürs Dressing

– 2 EL Sesamsamen

– 2 TL Sesamöl

– 85 g Erdnussbutter

– 5 EL Apfelessig

– 1 EL Honig mit Ingweraroma

– 2 TL frisch geriebener Ingwer

– 3 EL Sojasauce

– 1 TL geriebener Meerrettich

– 60 ml Weißweinessig

 

Das gesamte Rezept finden Sie auf der Beekman 1802-Website.

3. Einfache Quinoafarce

Von Alyssa von Simply Quinoa  

Allergiker haben oftmals mit Beilagen zu hadern. Üblicherweise werden für die Farce Butter, Truthahnfond und Brotkrumen verwendet – wenig also, das auch Veganer und Glutenallergiker essen können. Zum Glück gibt es einige Quinoa-Varianten, wie dieses vegane, gluten- und laktosefreie Rezept beweist.

Vorbereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Portionen: 8–10

 

Zutaten:

– 340 g dreifarbiges Quinoa

– 1 Liter Gemüsebrühe

– 900 g Süßkartoffeln oder Butternut-Kürbis, fein gewürfelt

– 1 große Schalotte, gewürfelt

– 3 Knoblauchzehen, fein gehackt

– 2 EL Olivenöl

– 1 EL getrockneter Thymian

– 1 EL getrockneter Rosmarin

– 2 TL getrockneter Salbei

– 1 TL Zimtpulver

– 1 TL Chiliflocken (optional)

– 1 TL Salz und Pfeffer

– 115 g Pecannüsse, gehackt

– 2 EL Apfelessig

– 1 EL frischer Rosmarin, gehackt

– 1 EL frischer Thymian, gehackt

– 60 g getrocknete Cranberrys (optional)

– 1–2 Äpfel, fein gehackt (optional)

 

Das gesamte Rezept finden Sie auf der Simply Quinoa-Website.  

4. Gebratener Brokkoli mit Pistazien und eingelegten Rosinen

Von Rich Landau von Cooking Light 

Brokkoli passt zu Huhn und rotem Fleisch ebenso gut wie zu Fisch und ist schlicht die Beilage für alle Fälle. Doch darf es dabei auch einmal würziger zugehen. Anstatt als Gratin in Kombination mit kalorienhaltiger Sahne und Käse zeigt sich Brokkoli hier von seiner locker-leichten Seite.

 

Zutaten:

– 1,3 kg Brokkoliröschen (von ca. 6 mittelgroßen Brokkoli), ohne Strunk

– 3 EL Rapsöl

– 2 TL frischer Knoblauch, fein gehackt

– 2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

– ¾ TL koscheres Salz

– 92 g geschälte, ungesalzene Pistazien

– 240 ml Weißweinessig

– 115 g Sultaninen

– 50 g Schalotten, in feine Scheiben geschnitten

– 120 ml Wasser

– 2 EL Senfkörner

 

Das gesamte Rezept finden Sie auf der Cooking Light-Website.  

5. 15-Minuten-Rezept: selbstgemachte Orangen-Cranberry-Sauce

Von Monique von Ambitious Kitchen

Die Cranberry stammt ursprünglich aus Nordamerika. Es überrascht also nicht, dass sie von Festmahlen in den USA und Kanada nicht wegzudenken ist. Durch die Einführung der „Nassernte“ Anfang des 20. Jahrhunderts wurden viele Cranberry-Produkte fortan konserviert in Dosen vertrieben. Mit diesem natürlich süßen Rezept können Sie sich nicht nur den Umweg über die Konservendose sparen, sondern ihm auch noch eine frische Orangennote geben.

 

Zutaten:

– 450 g frische Cranberrys

– 240 ml frisch gepresster Orangensaft

– 170 ml reiner Ahornsirup

– 1 TL Vanilleextrakt

– 1 EL Whisky, Bourbon oder Weinbrand

– Schale einer Orange

 

Das gesamte Rezept finden Sie auf der Ambitious Kitchen-Website.  

6. Grüne Bohnen mit Zitronen-Mandel-Pesto

Von Kiersten von Oh My Veggies 

Das letzte Rezept in unserer Reihe macht grüne Bohnen zum spritzigen Erlebnis. Es muss nicht immer sahniges Bohnen-Gratin oder Sauce Hollandaise sein. Diese einfache Beilage kombiniert vollen Geschmack mit weniger Kalorien.

 

Zutaten:

– 675 g grüne Bohnen, gestutzt

– 70 g Mandeln

– 1 Knoblauchzehe

– 1 EL Zitronensaft

– 1 EL natives Olivenöl extra

– Salz und Pfeffer nach Geschmack

 

Das gesamte Rezept finden Sie auf der Oh My Veggies-Website.  

 

Ob Sie das Gericht zu Hause auftischen oder zu einer Einladung mitbringen: Mit diesen zahlreichen Rezepten wird jede Mahlzeit zum gesunden Festmahl.

Annelise Driscoll

Annelise is a graduate of Hamilton College who enjoys writing, reading and roller derby. When she isn't noveling, she can be found doing yoga and watching British baking shows.
Loading Article...