Hawaii für zu Hause: 3 einfach leckere Poke-Bowl Rezepte

Hawaii für zu Hause: 3 einfach leckere Poke-Bowl Rezepte

Essen
Kopiert!

Was verbirgt sich hinter dem exotischen Food-Trend? Wir haben das hawaiianische Fischgericht für Sie genauer unter die Lupe genommen und stellen unsere Rezeptfavoriten vor.

Für die Foodies unter Ihnen sicherlich kein Fremdwort mehr: Poke! Instagram und Health Blogs sind voll davon: Seit zwei Jahren ist Poke bei Insidern wortwörtlich in aller Munde. So viel vorweg: Einfache Zutaten und super gesund. Was will man mehr? Hier erfahren Sie alles rund um das neue Trend-Gericht. Außerdem verraten wir, wie Sie die leckeren Fischsalate auf den heimischen Küchentisch zaubern.

Poke – was ist das?

Poke (gesprochen POH-kay) ist ein traditioneller Fischsalat aus Hawaii und hat das US‑amerikanische Festland bereits im Sturm erobert. Auch als Ahi Bowls bekannt, steht Poke bei der Healthy Food-Community schon längst ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Ist doch klar, dass wir uns das nicht entgehen lassen wollen.

Im polynesischen bedeutet Poke soviel wie „in Stücke schneiden“. Nichts anderes müssen Sie bei der Zubereitung tun. Die Hauptzutat ist roher, marinierter Fisch, der in einfache Würfel geschnitten wird. Bei der Arbeit erfunden: Hawaiianische Fischer haben Ihren Fischverschnitt mit Gewürzen verfeinert und als beliebte Zwischenmahlzeit auf hoher See verzehrt. Die Poke‑Bowl war geboren.

Nicht nur optisch und geschmacklich ein echter Hingucker. Poke glänzt auch mit seinen inneren Werten. Voll gepackt mit gesunden Eiweißen, herzfreundlichen Fetten, Ballaststoffen, Vitaminen und Antioxidantien ist er ein echter Allrounder. Die Zutaten haben es in sich! Meist mit Gelbflossenthunfisch zubereitet, ist Poke reich an wertvollen Proteinen und Omega‑3‑Fettsäuren. Kein Wunder, dass sich Poke zur Lieblingsspeise unter den Fitnessfanatikern – insbesondere nach dem Training – etabliert hat. Fisch, Reis und Gemüse sind die traditionellen Zutaten. Aber Achtung: Nicht schummeln! Wer sich extragroße Portionen mit zu viel Sauce zubereitet, verwandelt die gesunden Poke‑Bowls ganz schnell in eine Kalorienbombe.

Zubereitung der kulinarischen Poke-Bowls

Bei der Zubereitung der Poke-Bowls sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Hauptzutat ist roher Fisch. Traditionell wird Thun- oder Tintenfisch verwendet, Lachs und Snapper schmecken aber genauso gut. Sämtliche Fischarten eignen sich für die bunten Schüsseln. Wer kein Fan von rohem Fisch ist, darf stattdessen auch gekochtes Krebsfleisch oder Tofu verwenden. Achten Sie darauf, die Produkte nicht zu zerkochen.

Nach dem Fisch ist die Basis an der Reihe. Die meisten Rezepte verwenden Jasminreis, der kann aber auch durch Nudeln oder Seetang ersetzt werden. Egal wofür Sie sich entscheiden, wichtig ist nur, dass Sie es nicht mit den Portionen übertreiben.

Jetzt heißt es, ran ans Gemüse – der eigentliche Fun-Part. Hier kommen Ihre kulinarischen Vorlieben ganz auf ihre Kosten. Ob Avocado oder Röstzwiebeln, Edamame oder Seegras: Kreieren Sie Ihre ganz eigene Poke-Bowl-Kombi.

Das Finish: Mit Sauce verfeinern. Sojasauce, Ponzu-Sauce oder Schwarze Bohnen-Paste sind ein Muss. Ebenso wie Chilisauce. Aber auch Wasabi, feurige Chiliflocken und thailändische Sriracha-Sauce sind beliebte Varianten. Die Frage ist, wie viel Schärfe Sie Ihren Geschmacksknospen zumuten können? Zu guter Letzt darf der Griff ins Gewürzregal nicht fehlen. Auch hier sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Ob Meersalz oder Sesamkörner – Hauptsache, Sie verleihen Ihrer Poke-Bowl-Kreation den letzten Schliff.

Genug geschwärmt und ran an die Messer! Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Kein Problem. Hier sind drei super einfache und vorzügliche Poke-Bowl-Rezepte.

Poke-Bowl Rezept #1: Poke mit Lachs und Reis

Dieses leckere Rezept stammt aus dem Repertoire von Bloggerin Lucy Loves.

Zutaten:

500 g Lachsfilet
3 gehäufte Esslöffel Mayonnaise
1 Esslöffel Sriracha-Sauce
1 gehäufter Teelöffel Shichimi, eine typische japanische Gewürzmischung
1 Teelöffel Sojasuauce
Ein Spritzer frischern Limettensaft
Salz und Pfeffer
Eine Prise Furikakegewürz, ebenfalls japanisch
Gekochtes Sushi Ihrer Wahl
Klebriger Thai-Reis
Edamame-Bohnen
Avocado
Koriander

Zubereitung: 

  1. Den Lachs 30 Minuten im Gefrierschrank fester werden lassen.
  2. Lachs in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.
  3. Für das Dressing, Mayonnaise, Sriracha, Shichimi, Sojasauce. Limette, Salz und Pfeffer miteinander vermischen.
  4. Lachs hinzugeben.
  5. Abdecken und bis zu 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  6. Vor dem Servieren, Gemüse, Sushi und Reis hinzugeben.
  7. Zum Schluss Furikakegewürz darüber streuen.
  8. Servieren.

Steel HR

Discover Steel HR, the activity-tracking watch that measures heart rate around the clock.
Entdecken Sie mehr

Poke-Bowl Rezept #2: Ahi Thunfisch Poke-Bowl

Das zweite Rezept ist eine klassische, traditionelle Variante, vorgeschlagen von Fitnessguru Natalie Jill.

Zutaten: 

2 Esslöffel Coconut Aminos (Salzige Alternative für Sojasauce)
1 Teelöffel Reisweinessig
1 Teelöffel geröstetes Sesamöl
1 Teelöffel Sesamkörner
½ Teelöffel geschroteter roter Pfeffer
160 g Ahi Thunfisch in Sushi Qualität
2–3 Frühlingszwiebeln, in feine Streifen geschnitten
¼ Avocado
¼ Gurke, geschält und dünn geschnitten
1 Handvoll gemischtes Gemüse

Zubereitung:

  1. Sojasauce, Essig, Sesamöl und -körner sowie Rote Pfefferflocken in mittelgroßer Rührschüssel verrühren
  2. Thunfisch, Gurke und Frühlingszwiebeln dazu geben
  3. 5 Minuten ziehen lassen
  4. Avocado entsteinen und in Würfel schneiden (Stückgröße wie Thunfischwürfel)
  5. Dem marinierten Thunfisch hinzugeben
  6. Eine Handvoll gemischtes Gemüse in eine Schüssel geben und marinierten Thunfischmix darauf platzieren
  7. Guten Appetit

Poke-Bowl Rezept #3: Hawaiianischer Lachs Poke-Bowl

Eine sommerliche Lachsvariante, kreiert von Lindsay Pleskot. Der perfekte Mittagssnack an heißen Tagen.

Zutaten:

175 g Reis
450 g wilder Lachs in Sushi Qualität
85 g geschälte Edamame-Bohnen,
4 Radieschen, dünn geschnitten
100 g Rotkohl, in dünne Streifen geschnitten
80 g Wakamesalat
1 Esslöffel geröstete Sesamkörner

Optional als Garnierung: eingelegter Ingwer, Wasabi, Togorashi (japanischer Gewürzmix)

Sauce

1 Esslöffel Sojasauce
1 Teelöffel Sesamöl
½-1 Teelöffel Chiliflocken
32,5 g gehackte Zwiebeln
3 Esslöffel gehacktes, geröstetes Seegras

Zubereitung:

  1. Reis nach Anleitung kochen.
  2. Gemüse und Garnierung, wie oben beschrieben, zubereiten und beiseite stellen.
  3. Sauce und Zutaten mit einer Gabel in einer mittelgroßen Rührschüssel vermengen.
  4. Lachs in mundgerechte Stücke schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben.
  5. Gut vermischen, so dass alle Stücke gut mariniert sind. Bei Bedarf noch etwas Sauce hinzugeben.
  6. Gekochten Reis auf 2 Schüsseln aufteilen. Den Lachsmix darauf geben. Gemüse‑Gewürz‑Garnierung am Schüsselrand verteilen.
  7. Geröstete Sesamkörner drüberstreuen.

Sie sprudeln nur so vor kulinarischen Poke-Ideen? Bei der Vielfalt an gesunden und leckeren Zutaten und Kombinationen, gelingen Ihnen die tollen Poke‑Bowls garantiert auch zu Hause.

Withings

At Withings, we make a range of products that empower people to make the right decisions for their health. Our award-winning connected devices are known for personalization, cutting-edge design, and ease of use, allowing anyone to measure, monitor, and track what matters via seamless connection to the free Health Mate app available for iOS & Android.
Loading Article...