Ist Sonnencreme wirklich immer nötig?

Ist Sonnencreme wirklich immer nötig?

Neu starten
Kopiert!
Girl applying sun lotion on the beach back view

Wenn die Sonne rauskommt, wird auch die Sonnencreme ausgepackt. Aber wie funktioniert sie und sollten Sie sich das ganze Jahr über eincremen? Lesen Sie weiter, um alles Wichtige rund ums Thema zu erfahren.

Eine Runde Joggen gehen? Gemütlich im Garten faulenzen? Vielleicht machen Sie sich auf den Weg, um etwas fürs Abendessen einzukaufen? Von der Arktis bis Afrika, es gibt überall auf der Welt eine konstante Gefahr: die Sonne. Sie ist zwar unsichtbar, aber die ultraviolette Strahlung (UV) kann verheerende Schäden anrichten.

Bei zu langer Sonneneinstrahlung lauern noch weitere Gefahren neben schmerzhaftem Sonnenbrand. Dazu gehören vorzeitiges Altern, grauer Star, Immunschwäche und sogar Hautkrebs. Sonnencreme soll Abhilfe schaffen! Finden Sie hier heraus, welche Vorteile sie mit sich bringt und ob Sie sich immer eincremen sollten: Nicht nur, wenn die Sonne scheint.

 

Wie funktioniert Sonnencreme?

Sonnencreme besteht aus einer ganzen Reihe an Inhaltsstoffen, die grob in zwei Kategorien eingeteilt werden können: unorganisch und organisch. Die unorganischen Bestandteile, wie Titaniumdioxid und Zinkdioxid, wirken wie eine Art Schild gegen die Sonne. Sie reflektieren oder brechen diese unsichtbaren Strahlen, sodass sie gar nicht erst auf die Haut treffen. Die organischen Inhaltsstoffe hingegen absorbieren die UV-Strahlung und schützen so die Haut.

Neben diesen aktiven Inhaltsstoffen gibt es dann noch die Emulsion. Das ist der Träger der Bestandteile und kommt in Form von Gel, Schaum, Creme oder Öl. Sie bietet keinen Schutz gegen die UV-Strahlung, sorgt jedoch dafür, dass die Sonnencreme auf Ihrer Haut bleibt.

 

Was ist LSF?

Der Lichtschutzfaktor (LSF) misst, wie gut die Sonnencreme gegen UVB-Strahlung wirkt. Das ist ein spezieller Typ der UV-Strahlung und ist größtenteils für den Sonnenbrand verantwortlich. Es gibt dann aber auch noch die UVA-Strahlung. Sie verursacht vorzeitige Hautalterung und Altersflecken, dazu kommt noch, dass sie das Hautkrebsrisiko erhöht. Es gibt leider keinen Industriestandard, der den UVA-Schutz misst.

Welchen LSF sollten Sie also nehmen? Sie sollten je nach Hauttyp und Zeit in der Sonne den entsprechenden LSF benutzen. Der LSF kann nicht so hoch sein, dass er 100 % der Strahlung blockt, also ist immer Vorsicht geboten, egal wie dick Sie auftragen!

Steel HR Sport

Gönnen Sie sich mehr als bloßes Fitnesstracking mit einer überaus stylishen Hybrid Smartwatch.
Entdecken Sie mehr

Sollten Sie das ganze Jahr über Sonnencreme benutzen?

Auf jeden Fall! Sogar in eher kühlem Klima sollten Sie immer Sonnencreme parat haben. Wolken verhindern zwar eine direkte Sonneneinstrahlung, aber manche reflektieren die Strahlen und erhöhen somit das Risiko auf einen Sonnenbrand. Das Gleiche gilt übrigens auch für Schnee. Er reflektiert die UV-Strahlen und erhöht somit deren Wirkung. Das heißt ohne Sonnencreme besteht sogar im Winter ein Sonnenbrandrisiko.

Sonnencreme schützt Sie auch vor der Sonneneinstrahlung durchs Fenster. Die UVB-Strahlen werden zwar geblockt, aber die UVA-Strahlen kommen durch! Wie eben schon erwähnt sind diese für die vorzeitige Hautalterung verantwortlich. Bei einer Studie im New England Journal of Medicine ist ein Bild dabei, das einen Trucker nach 25 Jahren im Dienst zeigt. Raten Sie mal, welche Gesichtshälfte zum Fenster gezeigt hat.

 

Hat Sonnencreme auch eine Schattenseite?

Es sollte jetzt klar sein, dass ein steter Sonnenschutz eine ziemlich gute Idee ist. Aber was ist mit den möglichen negativen Folgen? Das Supermodel Gisele Bündchen hat einmal Sonnencreme mit Gift gleichgestellt und der Glaube, dass sie schlecht für die Gesundheit ist, ist überraschend weit verbreitet. Ein Hauptargument dieser Behauptung ist, dass Sie mit Sonnenmilch kein Vitamin D aufnehmen können. Das entspricht schlicht gesagt nicht der Wahrheit. Selbst in Sonnencreme getränkt nehmen Sie noch Vitamin D auf, weil Sie draußen im Freien sind. Wenn Sie sich trotzdem Sorgen machen, dann können Sie eine Vitamin D Nahrungsmittelergänzung nehmen.

Wie lautet also das Urteil? Sonnencreme benutzen, oder nicht? Das ist ein definitives Ja! Sonnenmilch sollte das ganze Jahr über und auch an wolkigen Tagen benutzt werden! Ach ja, außerdem ist Sonnencreme wie auch der Withings Blutdruckmonitor und das Smart Thermometer rezeptfrei erhältlich. Es gibt also keine Ausrede, warum Sie zu Hause keine Flasche Sonnenmilch stehen haben.

Arnaud Jourdain

Arnaud est féru de pâtisserie et de piano, mais déconseille de faire les deux en même temps.
Loading Article...