Bringen Sie Ihr Immunsystem ins Gleichgewicht

Bringen Sie Ihr Immunsystem ins Gleichgewicht

Inspirationen
Kopiert!
Portrait of an attractive young woman wearing a face mask to protect herself and others from airborne viruses while being outdoors in the city

Hier sind einige einfache Tipps, die Ihnen helfen können, während der Grippezeit nicht krank zu werden oder sich möglichst schnell wieder zu erholen.

„Das Immunsystem ist wirklich kompliziert. Wir verstehen nicht sehr viel davon,“ sagt Dr. Suzanne Cassel, eine Immunologin am Cedars-Sinai, einer akademischen Non-Profit-Gesundheitseinrichtung in Los Angeles. Also wenn schon ein Spezialist zugibt, dass das Wissen begrenzt ist, dann könnte das ein Grund zum Nachdenken sein. Cassel klärt aber ein bekanntes Missverständnis auf, das mit dem Wunsch nach einem starken Immunsystem zusammenhängt: „Eigentlich wollen Sie nicht, dass Ihr Immunsystem stärker ist, Sie wollen, dass es im Gleichgewicht ist. Ein Zuviel an Immunreaktion ist genauso schlecht wie ein Zuwenig.“ Ein zu starkes Immunsystem kann also schlecht sein, aber wie kann man selbst dafür sorgen, dass es ausgeglichen ist?

Die Reaktion des menschlichen Körpers auf Angriffe von Pathogenen (krankheitsverursachende Mikroorganismen wie Viren oder Bakterien) besteht darin, verschiedene biologische Mechanismen in Gang zu setzen, darunter die Produktion von Antikörpern, Leukozyten und Lymphozyten, die die Krankheit bekämpfen. Es gibt einiges, das Sie tun können, um Ihr Immunsystem ins Gleichgewicht zu bringen, damit Ihr Körper effektiv auf Krankheiten reagieren kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Die richtige Weise des Händewaschens, die „Vampir-Methode“ des Niesens in die Armbeuge und andere Hygienemaßnahmen zeigen sich besonders wirkungsvoll im Kampf gegen alle Arten von übertragbaren Krankheiten. Auch wenn sie heute inmitten einer Pandemie, unverzichtbar sind, ist es durchaus vorstellbar, dass diese Hygieneregeln auch nach COVID-19 weiterhin praktiziert werden, während einige Begrüßungsrituale wie Küssen und Händeschütteln in bestimmten sozialen Situationen möglicherweise entfallen werden.

Über das Händewaschen hinaus (und bitte denken Sie daran – hydroalkoholisches Gel ist kein Ersatz für Seife) ist das Tragen einer Maske ein effektiver Weg, um der Ausbreitung von Krankheiten auf kollektive Weise entgegenzuwirken. Mit anderen Worten: Wenn Sie eine Maske tragen, schützen Sie auch andere, nicht krank zu werden.

Knausern Sie nicht mit Vitamin C

Es gibt viele Studien dazu, wie auch diese hier, die belegen, dass die Einnahme einer täglichen Dosis Vitamin C von 100 bis 200 mg pro Tag zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionen der Atemwege hilft. Dies wird Sie nicht unbedingt davor bewahren, krank zu werden, wenn Sie in engen Kontakt mit einem Virus kommen, aber Sie werden sicherlich schneller genesen.

Glücklicherweise werden Sie im Supermarkt in der Gemüse- und Obstabteilung keine Probleme haben, mindestens ein Obst oder ein Gemüse jenseits von Orangen zu finden, das den erforderlichen Tageswert an Vitamin C erfüllt.

Vitamin C wirkt gezielt bei Krankheiten als Antioxidans mit entzündungshemmenden und immunstimulierenden Eigenschaften. Es aktiviert Mono- und Dioxygenase-Enzyme, die den oxidativen Stress, dem der Körper ausgesetzt ist, reduzieren. Der menschliche Körper kann Vitamin C nicht selbst produzieren, oftmals wird es Patienten verabreicht, die an einem Trauma oder schweren Infektionskrankheiten leiden.

Was passiert, wenn man es tatsächlich schafft, Vitamin C in einer Gesellschaft, in der es allgemein verfügbar und erschwinglich ist, aktiv zu vermeiden? Nun, ein Mangel kann zu Skorbut führen, einer Erkrankung, die für verminderte Immunität und schwere Infektionen verantwortlich ist. Schlechte Ernährungs- und Lebensgewohnheiten (Rauchen, Alkohol) sind im Allgemeinen für einen Mangel an Vitamin C verantwortlich.

Erkennen Sie die Bedeutung des Schlafes

Seit den 1970er Jahren beschäftigen sich viele Forscher mit dem Zusammenhang zwischen Schlaf und dem Immunsystem. Eine im Februar 2019 im Journal of Medicine veröffentlichte Studie belegt, dass T-Lymphozyten (Zellen, die krankheitsinfizierte Zellen zerstören) durch einen erholsamen Schlaf stimuliert werden. Eine weitere Studie aus dem Jahr 2015, die in der Fachzeitschrift Sleep veröffentlicht wurde, beweist, dass die Wahrscheinlichkeit, eine Erkältung zu bekommen, bei gutem Schlaf viermal geringer ist. Der Körper wehrt sich also besser, wenn Ihr Schlaf-Index anzeigt, dass Ihre Nacht erholsam war.

Mehr Abwehrkräfte durch Geschmack und Würze

Viele der Nährstoffe in unserer Nahrung sind nützlich, wenn es darum geht, unser Immunsystem auszugleichen. Mit einer ausgewogenen Ernährung sind Sie also auf dem richtigen Weg. Sie können Ihre Abwehrkräfte zusätzlich stärken, indem Sie Ihren Gerichten Gewürze, Kräuter und Ölsaaten hinzufügen. Petersilie, Paprika, Schnittlauch, Minze, Estragon und Safran sind zum Beispiel besonders reich an Vitamin B2, das die Produktion von Antikörpern und roten Blutkörperchen anregt und sogar die Entstehung bestimmter Krebsarten verhindern kann.

Probieren Sie also, Folgendes zu Ihren Suppen und Salaten hinzuzufügen, um Winterkrankheiten abzuwehren:

  • Präbiotika: Knoblauch, Zwiebel
  • Probiotika: Bierhefe
  • Vitamin A: Knoblauch, Cayennepfeffer
  • Vitamin B2: Petersilie, Paprika, Schnittlauch, Krauseminze, Estragon, Safran
  • Vitamin B5: Bierhefe, Sonnenblumenkerne, Sesam, getrocknete Aprikosen
  • Vitamin B6: Bierhefe, Paprika, Chili, Krauseminze, Salbei, Cayennepfeffer, Estragon,
  • Basilikum, Schnittlauch
  • Vitamin C: Schnittlauch, Thymian, Petersilie
  • Vitamin E: Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Avocadoöl, Rapsöl, Haselnussöl, Sonnenblumenkerne, ungebleichtes Mandelöl, Haselnussöl
  • Zink: Mohn, Kürbiskerne, Knoblauch
  • Kupfer: Walnüsse, Kakao

Quelle : Naturopathie, Le guide saison par saison von Loïc Ternisien

Carolyn Dean, eine Ärztin, die sich für die Vorteile der Naturmedizin ausspricht, empfiehlt den Verzehr von „magnesiumreichen Lebensmitteln wie Nüssen und Samen“, einschließlich „Mandeln, Cashewnüsse oder Kürbiskernen“, um Ihr Immunsystem zu stärken.

Moderate Bewegung für maximalen Nutzen

Welcher Gesundheitsartikel wird Ihnen nicht sagen, dass Sie Sport treiben sollen? Uns ist keiner bekannt, zumal Bewegung gut für das Immunsystem ist. Allerdings kann Sport im Winter, besonders während einer Pandemie, eine Herausforderung für diejenigen sein, die es nicht gewohnt sind, draußen zu trainieren. Das Tragen von Kleidung, die Sie trocken und warm hält, ist das A und O für ein Training im Freien. Ein Sprichwort unter Outdoor-Enthusiasten ist „Baumwolle ist tödlich“! Setzen Sie also auf Wollmischungen bei Socken, Hosen und Oberteilen, die die Körperwärme erhalten und gleichzeitig Feuchtigkeit und Schweiß ableiten, wenn Sie sich länger im Freien aufhalten. Wenn Sie im Winter laufen, tragen Sie Synthetiksachen, die Sie trocken halten.

Bevor Sie gleich in Ihre Elasthan-Gear schlüpfen, beachten Sie bitte diese Informationen aus der Studie „Sport und Immunität“, die in der französischen Fachzeitschrift La presse médicale formation veröffentlicht wurde: „Körperliches Training, das zu intensiv und nicht an die individuellen Fähigkeiten angepasst ist und/oder mit einem unausgewogenen Verhältnis von Anstrengung und Erholung durchgeführt wird, insbesondere in Kombination mit anderen signifikanten äußeren und/oder ernährungsbedingten Einschränkungen, kann das Immunsystem schwächen.“

Die Studie erklärt aber auch, dass 3 bis 4 Einheiten pro Woche mit einem ausgewogenen Verhältnis von Anstrengung und Erholung, moderater Intensität und Dauer das Immunsystem tatsächlich ausgleichen können.

Setzen Sie „Chillen“ auf Ihre To-Do-Liste

Stress kann, nun ja, stressig für das Immunsystem sein, egal ob es Winter ist oder nicht. Eine im Journal of Experimental Medicine veröffentlichte Studie, die von einer Gruppe von Forschern des Inserm, des CNRS und der Universität Aix-Marseille durchgeführt wurde, hat die negativen Auswirkungen von Stress auf das Immunsystem gezeigt.

Ihnen zu sagen, dass Sie sich entspannen sollen, wird jedoch wahrscheinlich nicht ausreichen, um Ihnen dabei zu helfen.

Wir empfehlen Ihnen, die Herz-Kohärenz kennenzulernen, eine einfach durchzuführende Entspannungsübung. Diese können Sie mit der Atmen-Funktion der ScanWatch praktizieren, um den Fokus wiederzufinden, gezielt die Stressoren in Ihrem Leben anzugehen, die Sie kontrollieren können und auch die, die weiterhin Ausdauer erfordern.

Lassen Sie sich impfen

Alles, was bis jetzt erwähnt wurde, kann potenziell helfen, Ihre Körperabwehr zu stärken. Die oben beschriebenen Methoden sind jedoch nicht als Ersatz für Impfungen gedacht. Impfen ist eine der besten Möglichkeiten, um Krankheiten zu vermeiden. Tatsächlich kann die Grippeimpfung die Notwendigkeit eines winterlichen Arztbesuchs um 40 bis 60 Prozent reduzieren.

Es gibt eine Fülle von Fehlinformationen rund um die Impfung. Aber eine Studie, die 25 Millionen Impfstoffe analysierte, die zwischen 2009 und 2011 verabreicht wurden, ergab, dass bei nur 33 Personen oder 0,00000132 Prozent der Geimpften eine schwere Reaktion auftrat. Anders ausgedrückt: Der Nutzen einer Impfung überwiegt das Risiko zu 99,99999868 Prozent.

Die moderne Medizin ist ein Geschenk. In Kombination mit all den persönlichen Maßnahmen, die Sie während des Winters ergreifen können, bietet sie die nötige Unterstützung, um Ihr Immunsystem zur Erhaltung oder Verbesserung Ihrer Lebensqualität auszubalancieren.

Dieser Artikel wurde von Professor Escourrou, Kardiologe und Schlafmediziner, geprüft.

fbt

Flore Schwoerer

Surrounded by a family of medical/healthcare professionals, I love to have quality Vidal/Martindale/PDR (Physicians Desk Reference) time with my relatives listening to them argue about the best way to fix a heart or the importance of getting a flu shot.
Loading Article...