Was beeinflusst die Herzfrequenz im Schlaf?

Aktivität
Gesundheits- artikel
11. März 2022

Im Schlaf kann Vieles auf Ihre Herzfrequenz einwirken. Welche Faktoren das sind und welchen Einfluss sie wirklich haben, können Sie hier erfahren.

Die Herzfrequenz ist nie konstant, nicht einmal im Schlaf. Es gibt viele Parameter, die beeinflussen, ob unser Herz schneller oder langsamer schlägt, wie z.B. die Lufttemperatur, unser Körpergewicht, unsere Aktivitäten oder natürlich unsere Emotionen. Nachts jedoch, wenn wir schlafen, kommen andere Faktoren ins Spiel. Wie Sie sicher wissen, ist guter Schlaf wichtig für Ihre Gesundheit. Finden Sie hier heraus, was sich alles auf den nächtlichen Herzschlag auswirken kann. Von haarsträubenden Träumen bis zu Unmengen an Kaffee.

Wie sieht die Herzfrequenz im Schlaf normalerweise aus?

In der Nacht ist die Herzfrequenz im Schlaf niedriger als die Ruheherzfrequenz am Tag. Im Durchschnitt verlangsamt sich die Herzfrequenz um 24 Schläge pro Minute (beats per minute – bpm) bei jungen Erwachsenen und um 14 bpm bei Menschen über 80 Jahre. Die nächtliche Herzfrequenz ist natürlich bei Jedem unterschiedlich.

Warum haben wir eine niedrigere Herzfrequenz im Schlaf? Das hängt mit dem Nervensignal zusammen. Der Parasympathikus-Nerv senkt die Herzfrequenz, während der Sympathikus-Nerv sie erhöht. Der Herzschlag ist zwar je nach Schlafphase unterschiedlich, sollte aber immer unter der Ruheherzfrequenz liegen. Wir fragten Dr. Douglas P. Jeffrey, Allgemeinmediziner und medizinischer Berater für eMediHealth, warum eine hohe nächtliche Herzfrequenz problematisch sein könnte. „Eine hohe Herzfrequenz kann zu einer langfristigen Abnutzung des Herzens führen“, sagte er. „Die Belastung des Herzens durch eine höhere als die normale Herzfrequenz könnte schließlich zu einem Herzinfarkt, einer Herzinsuffizienz oder zum vorzeitigen Tod führen.“

Grundsätzlich arbeitet das Herz während des Schlafs weiter, nur sollte es nicht so stark arbeiten. Ist dies der Fall, könnte es ein Hinweis auf ein vorliegendes Problem sein.

Hat Rauchen einen Einfluss auf den nächtlichen Herzschlag?

Rauchen erhöht die Herzfrequenz so stark, dass schon 20 Minuten nach der letzten Zigarette Herzfrequenz und Blutdruck spürbar sinken. Wie kommt das? Nikotin erhöht die Herzfrequenz sowohl tagsüber als auch im Schlaf und hat eine stimulierende Wirkung. Nachts brauchen Raucher länger, um einzuschlafen, ihr Schlaf ist leichter und sie wachen häufiger auf.

Das Gleiche gilt auch fürs Vaping und für E-Zigaretten. Da ist jede Menge Nikotin enthalten und dieses hält nachts wach. Rauchen kann also die nächtliche Herzfrequenz beeinträchtigen. Das ist einer von vielen Gründen, besser heute als morgen damit aufzuhören.

Wie beeinflusst Schlafapnoe die Herzfrequenz?

Einer der wichtigsten gesundheitlichen Vorteile des Schlafs besteht darin, dass sich das Herz ein wenig erholen kann. Schlafapnoe, die verhindert, dass die Lungen während des Schlafs ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, stört jedoch diesen Prozess. Eine Folge der Schlafapnoe ist, dass sie die Herzfrequenz erhöht, was wiederum ernsthafte Auswirkungen auf die Gesundheit beduetet, wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck. Daher ist es wichtig, sich behandeln zu lassen, wenn man unter dieser Erkrankung leidet.

Wie wirkt sich Alkohol auf die nächtliche Herzfrequenz aus?

Sie trinken gern ein Glas Wein vor dem Schlafengehen? Das ist wahrscheinlich nicht die beste Idee. Studien dazu haben gezeigt, dass eine größere Menge Alkohol vor dem Schlafengehen die REM-Schlafphase hinauszögert. Dabei ist auch die Herzfrequenz im Schlaf bedeutend höher als normal.

Was macht Koffein mit der Herzfrequenz im Schlaf?

Koffein macht die Nacht zum Tag. Studien haben ergeben, dass bereits ein starker Kaffee am Nachmittag den Schlaf um eine Stunde verringert. Die Auswirkungen eines Kaffees unmittelbar vor dem Schlafengehen sind also wahrscheinlich noch deutlicher und zu viel Koffein vor dem Schlafen kann Herzrasen verursachen. Das besagen Studien, die nachgewiesen haben, dass übermäßiger Koffeinkonsum den Herzschlag im Schlaf und die Herzfrequenzvariabilität erhöht.

Können Träume die Herzfrequenz beeinflussen?

Sind Sie schon mal schweißgebadet aufgewacht, weil Sie im Traum wieder ohne Hosen zur Arbeit erschienen sind? Hoffentlich sind Albträume für Sie nichts alltägliches, denn sie können auch die Herzfrequenz im Schlaf beeinflussen. Albträume können Ihren Herzschlag auf 180 BPM ansteigen lassen – ein ziemlich großer Sprung!

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

„Die nächtliche Herzfrequenz im normalen Bereich zu halten, schützt vor vorzeitigen Schäden“, sagt Dr. Jeffrey. Wenn Sie also eine erhöhte Herzfrequenz im Schlaf haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und gehen Sie der Ursache auf den Grund: „Nicht nur die Herzfrequenz wird sich verbessern, sondern auch ein erhöhter Blutdruck kann gesenkt werden, wenn Ursachen wie Schlafapnoe, Nikotin und Alkohol wirksam behandelt werden“, sagt Dr. Jeffrey. Und wenn das nicht ausreicht? „Es gibt Medikamente wie Betablocker, die zur Senkung der Herzfrequenz beitragen, wenn die Behandlung der Ursache nicht wirksam ist.“

Sie möchten mehr über Ihre Herzfrequenz und die Einflüsse darauf wissen? Dann lesen Sie dazu den Withings Artikel mit allen wichtigen Fakten rund ums Thema.